Friday 19.06.15:
18:00-18:45 Profet
19:00-19:45 Overruled
20:05- 21:05 Delirium Tremens
21:30-22:30 Steelpreacher
23:00- 00:10 Grim Reaper

Saturday 20.6.15:
14:30-15:10 Burning Maja
15:30-16:10 Manic Adrift
16:30-17:30 Spectral (20Anniversary Show)
17:50-18:45 Axecutor
19:05-20:00 Space Chaser
20:20-21:20 Hitten
21:45-22:50 Skull Fist
23:10-00:20 Desaster

Wir suchen immer noch Leute, die unser kleines Team unterstützen und ehrenamtlich ein bisschen Werbung für uns machen (Flyer, Plakate, usw.). Ob auf Festivals, Konzerten, in der Kneipe oder wo auch immer. Wir schaffen es einfach nicht alle Ecken des Landes abzudecken. Wenn du mithelfen willst, melde dich einfach mit Namen und Adresse per PN oder unter orga@derdetzerockt.de und wir schicken dir ein kleines Promo-Paket zum verteilen.
Vielen Dank für die Unterstützung!

Profet spielt Thrash/Death-Metal mit melodischem Einschlag. Der Sound basiert auf Druck, Härte und Geschwindigkeit. Abgrundtiefe Growls und markerschütterndes Screaming, zu denen auch gelegentlich der Kontrast mit klaren Vocals gesetzt wird, stehen vor einer musikalischen Kulisse aus starken Melodien und messerscharfem Riffing. Ihr kommendes Album heißt „Torture of Flesh“!!!

weiß

Schneller, energiegeladener Hardrock der alten Schule mit einer Prise Blues und einem Schuss Heavy Metal. Burning Maja werden das gemütliche Biertrinken in der Nachmittagssonne einleiten! Mit den vier Jungs ist auch dieses Jahr wieder eine Band aus unserem Verein vom Fuße des Detze mit am Start! Ihr aktuelles Album heißt „Rock ´n´ Roll City“!

logo_weiss

Die Berliner Thrashmetal-Newcomer Space Chaser gelten jetzt schon als Geheimtipp in der Szene. Feinster Oldschool Thrash mit Einflüssen der Bay Area und Bands wie Overkill oder Destruction! Space Chaser bringen ihr aktuelles Album „Watch the Skies!“ mit und werden schön den Detze zum Beben bringen!

space-chaser-weiss

Manic Adrift, eine Newcomer-Band aus Marburg, stehen für Deathmetal der alten Schule, mit verschieden Einflüssen wie Black- und Thrashmetal und nicht zu verleugnen einer Prise Rock’n’Roll. Die Vocals geben dem Ganzen einen besonderen und düsteren Touch, der dem Namen „Manic Adrift“ alle Ehre macht!

Manic-Adrift-Schriftzug-hell-frei